Bildbearbeitung


Die Bildbearbeitung verfolgt in der Regel zwei Ziele:

  1. Im Hinblick auf Detail- und Farbgenauigkeit das Optimum aus den vom Sensor aufgezeichneten Bilddaten herauszuholen.
  2. Die bewusste Veränderung der originalen Bilddaten, durch Weglassen, Verändern oder Hinzufügen von Elementen für bestimmte Zwecke.

In meinen Seminaren erfahre ich gelegentlich, dass sich manche über das Zusammenspiel verschiedener Bildbearbeitungsschritte und -techniken wenige oder keine Gedanken machen und diese wahllos mal so oder so anwenden. Wer jedoch häufiger mit Bildbearbeitung zu tun hat wird schnell merken, dass planvolles Vorgehen sehr hilfreich ist und zu besseren und reproduzierbaren Ergebnissen führt.

Bei mir hat sich folgende Vorgehensweise bewährt, wobei ich niemals am Original, sondern immer an Kopien arbeite und die einzelnen Schritte auf eigenen Ebenen durchführe:

  1. Fehlerkorrektur (Ausrichtung/Beschnitt/Objektivfehler)
  2. Belichtungskorrektur/Weißabgleich 
  3. Tonwert- und Farbkorrektur
  4. Retuschen
  5. Schärfen (vollständig oder selektiv)

Diese Reihenfolge kann problemlos verändert werden, insbesondere Nr. 1 bis 4, aber das Schärfen sollte der letzte Arbeitsschritt sein, weil Belichtungs- und Farbveränderungen zu frühe Schärfungen negativ beeinflussen...weiterlesen